Baufinanzierung

Wer ein Haus bauen will, der benötigt die richtige Baufinanzierung. Auf Eigenkapital sollte man nicht verzichten, doch reichen die eigenen Mittel dafür nicht aus. Man kann einen Baukredit aufnehmen, doch kann man auch einen Bausparvertrag abschließen, um einen Betrag an Eigenkapital anzusparen und dann zusätzlich ein Bauspardarlehen zu nutzen. In jedem Fall ist eine gründliche Planung erforderlich.

Baufinanzierung über den Bausparvertrag

Die Baufinanzierung mit einem Bausparvertrag ist nur geeignet, wenn man den Hausbau langfristig plant. Man schließt mit einer Bausparkasse einen Sparvertrag ab. Das Bausparen setzt sich aus einer Sparphase und einer Darlehensphase zusammen. Man vereinbart eine Bausparsumme und zahlt über mehrere Jahre in einen Bausparvertrag in. Ist die notwendige Mindestsumme angespart, kommt es zur Zuteilung. Der Bausparer kann sich das Geld auszahlen lassen, doch kann er auch ein Darlehen bei der Bausparkasse in Anspruch nehmen. Die Zinsen, die man für Bausparverträge erhält, sind gegenwärtig sehr niedrig, daher ist der Abschluss eines Bausparvertrages nicht immer lohnenswert.

Baufinanzierung mit dem Baukredit

Ein Baukredit kann helfen, wenn man sich kurzfristig für einen Hausbau entscheidet. Er ist ein Annuitätendarlehen, das heißt, dass er Raten, die in jedem Monat gleich hoch sind, zurückgezahlt werden muss, die sich aus Tilgungs- und Zinsanteil zusammensetzen. Der Zinsanteil überwiegt zu Beginn der Laufzeit, während zum Ende der Laufzeit der Tilgungsanteil überwiegt. Der Baukredit wird zumeist in einer sehr großen Summe aufgenommen und erstreckt sich über eine lange Laufzeit. Aus diesem Grunde wird meistens eine Sollzinsperiode festgelegt, während der es nicht zu einer Veränderung des Zinssatzes kommt. In Zeiten niedriger Zinsen für Baukredite sollte man diese Periode möglichst lang ansetzen. Am Ende der Sollzinsperiode verbleibt eine Restschuld, für die man eine Anschlussfinanzierung vornehmen kann. Diese Anschlussfinanzierung kann man bei einer anderen Bank, die günstiger ist, in Anspruch nehmen. Als Sicherheit für den Baukredit lässt sich der Kreditgeber die Eintragung im Grundbuch überschreiben. Um die Baufinanzierung mit dem Baukredit zu planen, kann man den Baufinanzierungsrechner im Internet nutzen. Mit ihm kann man anhand des Kaufpreises und des Eigenkapitalanteils, den man aufbringen möchte, mehrere Varianten bezüglich Laufzeit und Sollzinsperiode durchspielen. Man hat einen groben Anhaltspunkt darüber, wie hoch die monatlichen Raten ausfallen und mit welchen Zinsen man rechnen muss. Um einen günstigen Baukredit zu erhalten, sollte man mehrere Angebote vergleichen. Über Internetportale kann man solche Angebote gleich bei mehreren Anbietern anfordern. Will man günstiger bauen, kann man zusätzlich zu Eigenkapital und Darlehen ein Förderdarlehen nutzen. Die KfW gewährt solche Förderdarlehen, die über die Hausbank beantragt werden können. Die Gewährung solcher Förderdarlehen ist an bestimmte Bedingungen gebunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.